Grandioser Ausflug ins Val Roseg - Pontresina/St.Moritz

Eigentlich wollte ich nur eine kleine Wanderung von St. Moritz, vorbei am wunderschönen Stazersee, nach Pontresina machen - zu schwer fühlten sich die Beine noch von der Tour tags zuvor an. Doch dann steht diese Wanderkarte vor mir.

Stazersee, St. Moritz (Foto © Tom Pellny)

Stazersee, St. Moritz (Foto © Tom Pellny)

In Pontresina angekommen war es erst mal Zeit für einen Espresso beim Hotel Station. Es ist Mitte Oktober, die Sonne scheint und ich sitze bei ungewöhnlich milden Temperaturen im T-Shirt im Freien und genieße den herrlichen Tag. Auf der anderen Strassenseite steht eine Tafel mit einer Wanderkarte «Val Rosegs». Dort wollte ich eigentlich schon immer hin. Nicht, dass es eine Geheimtipp wäre, aber schon alleine die unverstellte Sicht auf den Piz Bernina, den einzigen 4000er der Ostalpen, und den namensgebenden Piz Roseg mit seiner vergletscherten Pyramidenspitze sind den Abstecher wert. Also dann, wenn wir schon mal hier sind, auf geht’s!

Val Roseg mit Blick auf Piz Bernina und Piz Roseg (Foto © Tom Pellny)

Val Roseg mit Blick auf Piz Bernina und Piz Roseg (Foto © Tom Pellny)

Das Val Roseg beginnt praktisch direkt beim Bahnhof Pontresina. Es ist ca. 10 km lang, weist aber nur eine geringe Höhendifferenz auf und ist deshalb auch für Familien zu Fuss oder mit dem Fahrrad gut machbar. Da ich ohnehin mehr Biker als Wanderer bin, habe ich nicht lange gefackelt und mir ein Bike ausgeliehen. Nach circa 7 km Schotterstrasse kam ich am Hotel Restaurant Roseg Gletscher an. Ein wunderschöner Zwischenstopp. Das Tal wird breiter und der Fluss, die Ova da Roseg, fliesst gemächlich durch die Hochebene des Naturschutzgebietes und schafft alpines Strandfeeling. So schön es hier ist, wichtig ist an dieser Stelle: Nicht umkehren! Denn die zusätzlichen circa 3 km zum Gletschersee Lej da Vadret lohnen sich. Sehen kann man ihn vom Hotel Restaurant Roseg Gletscher allerdings noch nicht; zu gewaltig ist die Gletschermoräne des Tschiervagletschers. Spätestens dort ist dann auch Schluss mit Biken; eher schon ein gutes Stück zuvor. Ich hatte das Mietbike so etwa auf halbem Weg im Gebüsch versteckt, und mich dann zu Fuß auf den Weg gemacht. Die sicherere Variante wäre wohl, das Bike beim Hotel Restaurant Roseg Gletscher abzustellen.

Je weiter man ins Val Roseg vorstößt, desto imposanter wird die Sicht Richtung Südosten auf die beiden Protagonisten Piz Bernina und Piz Roseg. Bevor man den Lej da Vadret zu Gesicht bekommt, muss nur noch die Gletschermoräne überwunden werden. Danach liegt ein türkisfarbener Gletschersee vor euch, direkt gespiesen vom Roseggletscher und umrandet von einem dunklen, feinkörnigen Streifen Kies, was für ein toller Farbkontrast! Für mich das Highlight dieser Tour.

Empfehlung für Aufenthalt in Pontresina: Alpine Lodge Chesa al Parc

 
Alpine Lodge Chesa al Parc (Foto ©Tom Pellny)

Alpine Lodge Chesa al Parc (Foto ©Tom Pellny)